Senioren

Rückblick seit 2019

29.05.2024 Geierwally

Nachdem der geplante Termin buchstäblich ins Wasser gefallen war, wurde die Geierwally- Runde bei bestem Wetter absolviert.

 

Vom Parkplatz in Elbigenalp starteten 16 Wanderer unter Leitung von Peter Kühnel.

 

Gut 400 Höhenmeter ging es auf steilem Pfad durch den Wald hinauf. Immer wieder gab es Bänke mit schönen Ausblicken zu umliegenden Gipfeln und ins Tal. Hier wurde schon die eine oder andere kleine Brotzeit ausgepackt. An der Kasermandl Berghütte auf 1412m, wurde noch einmal kurz gerastet und die Aussicht genossen. Weiter ging es, im weiten Bogen, hinunter zum Bernhardsbach. Nach einer kleinen Brücke, auf wieder ansteigendem Weg, konnten die gewaltigen Hangrutschungen an den sehr steilen Flanken beidseits des Baches bestaunt werden. Bald wurde die Gibler Alm erreicht.

 

Nach einer zünftigen Einkehr und Kaffee auf der Aussichtsterrasse, war der restliche Abstieg nach Elbigenalp ein Leichtes.

 

Auf Wunsch mehrerer Teilnehmer, gab es auf der Heimfahrt noch einen Abstecher zur Frauenschuh-Blüte bei Martinau, womit der gelungene Tag abgerundet wurde.

 

 

04.10.2023 Andechs

Die Senioren unternahmen wieder Ihre Traditionelle Abschlusswanderung zum „Heiligen Berg“. Von Herrsching marschierten 9 Wanderer unter Leitung von Richard Biechele los, hoch zum Hörndlweg, nach anderthalb Stunden erreichte die Gruppe Andechs. Im Biergarten wurde erst mal gemeinsam zu Mittag gegessen, danach besuchte man noch die Wallfahrtskirche.

 

Der Rückweg ging dann durch das wildromantische Kiental nach Herrsching, dort gab`s noch zum Abschluss in einem schönen Café, Kaffe und Kuchen, bevor sie die Rückfahrt antraten.

 

13.09.2023 Partnachklamm

Die für den 13. September geplante Seniorentour durch die Partnachklamm wurde wetterbedingt kurzfristig auf den 18. September verschoben. Die neunköpfige Gruppe konnte gegen 10:30 Uhr vom Parkplatz am Skistadion in Garmisch- Partenkirchen unter Leitung von Peter Kühnel starten. Auf dem Weg zur Klamm flogen mehrere Hubschrauber, in sehr kurzer Abfolge, mit Betonbomben am Seil, fast über unseren Köpfen, zu einer Baustelle in Richtung Berge und zurück. Beeindruckend. Die Steilwände der Klamm nahmen uns aber bald nicht nur die Sicht auf die Helikopter, sondern schützten uns auch vor dem Lärm ihrer Rotorblätter. Jetzt konnten wir das Naturschauspiel Partnachklamm genießen. Weiter ging die Wanderung an der Partnach entlang. Oberhalb der Einmündung des Ferchenbachs erfreute diese uns nun in hellem türkis. Später, nach einer Kehre nach Nordwesten, stieg der Weg steiler an. Linker Hand kam jetzt, mitten im Wald, ein großes, im Bau befindliches Gebäude ins Blickfeld. Das Erholungsheim Rheintaler Hof wird gerade erneuert und erweitert. Zwischen steilen Schafweiden führt der „Hohe Weg“ nun zur Partnachalm. Von hier blickt man nach Norden zum Wank, nach Osten zum Graseck und im Süden grüßt, steil aufragend, die Wettersteinwand. Pünktlich um 12 Uhr erfolgte die Einkehr in der Hütte. Nach einer Stärkung mit Speis und Trank und angeregten Gesprächen, ging es weiter nach Norden, unserem Ausgangspunkt entgegen. Leider hatte es sich inzwischen sehr eingetrübt und bald fing es auch an zu regnen. Trotz, vorsorglich mitgebrachter, Regenkleidung, kamen wir doch ziemlich nass am Parkplatz an. Von hier ging es nun zügig und froh mit dem Vereinsbus nachhause.

06.09.2023 - Wamberg

Das kleine Bergdorf Wamberg (1304m) im Werdenfelser Land, war das Ziel der Seniorengruppe des Alpenverein Schongau.

Vom Parkplatz an der Sprungschanze Garmisch-Partenkirchen gingen die zwölf Wanderer geführt von Richard Biechele, auf einem steilen Strässchen hoch nach Wamberg. Dort angekommen, wartete bereits der Wirt auf die durstigen und hungrigen Gäste.

Gut gestärkt machte sich die Gruppe zum nächsten Anstieg. Oben angekommen ging es weiter zum Eckbauer und über Serpentinen

abwärts nach Vordergraseck. Die Klamm ließ man links liegen und marschierte die normale Straße zum Partnachtal abwärts, bis zum

Ausgangspunkt.

Tourenbericht

Seniorentour August 2023, DAV Schongau

Zur Wanderung „ Mittenwalder Hütte +X“ startete, trotz ange-kündigter hoher Temperaturen, eine siebenköpfige Gruppe unter Leitung von Peter Kühnel vom Parkplatz an der Talstation der Karwendel Bahn zu dem sie mit dem Vereinsbus der Sektion angereist waren.

Durch einen Mischwald geht es stetig in Serpentinen bergan. Der Weg ist meist leicht, manchmal durch Felsstufen unterbrochen. Ab und an öffnete sich ein Blick ins Tal mit dem bekannten Ferienort Mittenwald, auf umliegende Berge und Seen oder die hochaufragenden, schroffen Felsen des Karwendels. Dabei gab es auch interessante Fels-formationen und den Rest eines Schneefeldes zu entdecken.

Nach ca. 580 hm Aufstieg, lag plötzlich die Hütte vor den wackeren Wanderern. Hier wurde zur Mittagsrast eingekehrt. Während sich zwei Teilnehmer noch, wie vorgesehen, für eine Stunde an dem weiter-führenden Karwendelsteig erfreuten, stärkte sich der Rest der Gruppe, auf der schönen Aussichtsterasse mit Panoramablick, mit Speis und

Trank.

Nach pünktlicher Rückkehr der Wanderer vom Karwendelsteig, konnte auch bald der Abstieg beginnen. Unter den Frauen der Gruppe entstand die lustige Idee, den Leiter der Wanderung mit einer Vogelfeder am Stirnband als den „Federführenden“ auszuweisen. Das wurde prompt

umgesetzt. 

Trotz der inzwischen auf 28°C gestiegenen Temperatutren im Tal, kamen alle wieder gut unten an. Der Umstand, dass der Weg zu und von der Hütte, zu fast 90% im schattigen Wald verläuft, machte die Hitze erträglich. Mit Kaffee, Eis und Kuchen wurde, in einem Mittenwalder Eiskaffee, der erlebnisreiche Tag abgerundet.

Die Vogelfeder wurde bereits an den „Federführenden“ der nächsten Wanderung weitergereicht. - Vielleicht wird das zu einer Tradition.

Auf der Heimfahrt sagte eine Wanderin: „Das waren heute wieder drei schöne Tage!“

Peter Kühnel

12.07.2023 Wertacher Hörnle

 

 

Das Wertacher Hörnle (1695 m) ist ein Aussichtsberg in den Allgäuer Alpen.

 

Ein Ausflug den der Alpenverein Schongau mit den Senioren unter der Leitung von Richard Biechele

 

Mit ihrem Vereinsbus starteten fünf Bergler in Schongau bei strömendem Regen voller Optimismus in Richtung Wertach.

 

Schon bei der Hinfahrt zeichnete sich langsam ab das der Regen nachlässt und sich die Bewölkung lichtet.

 

Vom Parkplatz bei Unterjoch wanderte die Gruppe los, zu erst auf einem kleinen Asphaltweg bis zur Buchel Alpe, ( 1270 ) dort schauten sie kurz vorbei.

 

Dann ging es steiler Bergauf und es begann ein schöner Waldweg, der sich über die Wiesenhänge hochschlängelt. Oben am Kamm angekommen, dauerte es nicht mehr lange bis das Gipfelkreuz erreicht war. Wegen einem drohenden Gewitterschauer verzichteten alle auf eine Brotzeit, noch schnell ein Gipfelfoto. Man entschied sich gleich für den Abstieg, aber über eine andere Route, die führte oberhalb vom Hörnlesee vorbei und runter zur Alpe Schnitzlertal. Zurück ging es dann wider zur Buchel Alpe, noch mal mit einem Einkehrschwung. Gottseidank, denn es Plätscherte noch mal richtig runter, bis zum Abstieg war alles vorbei und wir kamen trocken am Ausgangspunkt an.

 

 

Tourenbericht 

 

Seniorengruppe des DAV Schongau

Wanderung zur Rossgumpenalm am 07.06.2023

 

Eine Gruppe von zehn Bergbegeisterten startete unter Leitung von Peter Kühnel die Wanderung in Holzgau im Lechtal. Nachdem die Tour zweimal wegen Schlechtwetter abgesagt worden war, herrschte diesmal herrliches Frühsommer-Wetter.

Zunächst ging es über eine kleine Straße, dann über einen Wanderweg hinauf zur längsten, kostenfrei nutzbaren Hängebrücke Östereichs. Über die 200m lange, leicht schwankende Brücke wurde das Tal überquert. Durch den Gitterrostboden konnte man dabei das 110m darunter liegende Tal, samt Bach, stets betrachten. Aber auch seitlich gab es eine wunderbare Aussicht auf Holzgau zur rechten und das ansteigende Höhenbachtal mit den dahinter liegenden Gipfeln auf der linken Seite.

Weiter ging es, beim Kaffee Uta vorbei, dann dem Weg am Höhenbach, später Rossgumpenbach, folgend hinauf zur Unteren Rossgumpenalm. Hier, bei toller Aussicht und guten Speisen, wurde eine gemütliche Mittagspause eingelegt.

Zuvor stattete die Gruppe jedoch, dem in einer kurzen Seitenschlucht herabtosenden Rossgumpen Wasserfall einen Besuch ab.

Der Abstieg führte zuerst an einem wunderschönen, sehr ergiebigen Quellgebiet vorbei, weiter, immer den wilden Gebirgsbach und die leuchtenden Gipfel der umliegenden Berge im Blick, bis zum beeindruckenden Simms Wasserfall. Unterhalb schoss der Bach unter einer mächtigen Schneebrücke hindurch. Am Felsen und über dem Wasserfall sind verschiedene, sehr attraktive Klettersteige angelegt.

Weiter ging es abwärts durch das Tal, diesmal unter der Hängebrücke hindurch, zurück zu unserem Vereinsbus.

Auf eine Anregung aus der Gruppe, wurde auf der Rückfahrt noch die Frauenschuhblüte in Martinau besucht. 

Es ist die größte Ansammlung dieser Orchideenart in Europa und ein Genuss für alle Naturliebhaber. Abgerundet wurde dieser wunderschöne, erlebnisreiche Tag noch mit einem Kaffee beim nahegelegenen Freibad.

19.10.2022 Abschlusstour von Herrsching nach Andechs

Die Senioren des Alpenvereins Schongau unternahmen wieder Ihre traditionelle Abschlusswanderung zum „Heiligen Berg“. Bei trockenem Herbstwetter marschierten 17 Wanderer unter der Leitung von Richard Biechele los. Vom Parkplatz in Herrsching ging es den Hörndlweg hoch durch bunten Herbstwald. Nach anderthalb Stunden erreichte die Gruppe zuerst die Wallfahrtskirche, nach dem Besuch kehrten alle im Bräustüberl zum gemeinsamen Mittagessen ein.

Gut gestärkt ging`s dann durch das Kiental zurück zum Ausgangspunkt.

05.10.2022 Tuftlalm

An einem schönen Herbsttag unternahmen acht Bergfreunde vom Schongauer Alpenverein eine Wanderung auf die Tuftlalm. Vom Parkpatz am Viadukt bei Ehrwald marschierte die Gruppe, geführt von Richard Biechele, zuerst auf dem Panoramaweg dann auf einem Waldpfad, hoch zu einer Bergwiese, dort konnte man den Blick von einer Panoramaplattform über das Tal, über die Gartner Wand, bis zur Zugspitze schweifen lassen. Ein grandioser Ausblick. An der Tuftlalm angekommen, gab`s Brotzeit und Kässpatzen. Der Abstieg erfolgte auf dem Fahrweg zum Ausgangspunkt zurück. Zum schönen Abschluss kehrten alle noch beim Sunnawirt in Heiterwang ein.

07.09.2022 Gartner Alm

Ausgangspunkt war der Parkplatz in Obergarten bei Lermoos.

Bei leichtem Regen marschierten die sieben Bergfreunde geführt von Richard Biechele los. Zuerst entlang an einem Bergbach, der nach einer kurzen Wegstrecke überquert wurde und auf dem Gartnersteig eineinhalb Stunden durch Wald und Lichtungen immer ansteigend hoch zum eigentlichen Ziel ging. Oben angekommen erblickten alle die mächtige Gartnerwand und die Sonne kam auch zum Vorschein. In der schönen Berghütte wurden die fröhlichen Wanderer von der Wirtin mit Kässpatzen und Kaiserschmarren bestens versorgt. Nun ging es noch eine halbe Stunde hoch Richtung der gigantischen Felswand. Der Abstieg führte die Gruppe dann auf dem Forstweg ins Tal, von wo aus man die Zugspitze und die Ehrwalder Sonnenspitze voll im Blickfeld hatte. Es war eine schöne, gelungene Bergwanderung.

17.08.2022 Iller Radtour

Zehn Senioren vom Schongauer Alpen-verein waren im Oberallgäu auf dem Iller-radweg unterwegs.

Bei herrlichstem Wetter fuhr die Gruppe, mit ihrem Vereinsbus und dem Radan-hänger von Schongau nach Martinszell bei Kempten, wo die Tour geführt von Richard Biechele startete.

Nach wenigen Kilometern auf einer Straße führt der Radweg in einen guten Schotterweg, immer entlang der Iller, wo er an Auwäldern, an Städtchen wie Immenstadt und Blaich-ach vorbei führt. Am Inselsee gab es eine kleine Kaffeepause und man konnte den Wasserskifahrern zuschauen. Weiter ging es nach Sonthofen, Fischen im Allgäu und den Illerursprung. Dort treffen Breitach, Stillach und Trettach zusammen. Jetzt war es nicht mehr weit nach Oberstdorf, wo sich die Radler beim Gasthaus „Zum Schmied“ stärkten. Eine kleine Runde durch den Ort zur Skisprungschanze durfte nicht fehlen. Nun ging es wieder mal links, mal rechts vom Fluss zurück zum Ausgangspunkt und alle Radler waren zufrieden mit der schönen Tour.

Mi. 06.07.2022 Schönkahler

Der Aufstieg erfolgt vom Hotel Zugspitzblick zum Pirschling (1634 m) und weiter zum Schönkahler (1688 m). Gipfelrast mit schönen Rundumblick. Abstieg vom Schönkahler zum Ausgangspunkt, dann Einkehr zum Ausklang. Leichte Bergwanderung mit festen Bergschuhen und Stöcke.

20.10.2021 Seniorentour Andechs, Franz Huber / Richard Biechele

Die Senioren des Alpenvereins Schongau unternahmen wieder ihre traditionelle Abschlusswanderung zum „Heiligen Berg“. Bei schönstem Herbstwetter marschierten 18 gut gelaunte Wanderer unter Leitung von Franz Huber los. Die Tour führte zunächst über den Hörndlweg durch einen wunderschönen bunten Herbstwald. Nach anderthalb Stunden erreichte die Gruppe Schlag zwölf die Wallfahrtskirche und strebte das eigentliche Ziel - den Biergarten - an. Gut gestärkt machten sich dann alle wieder durch das Kiental auf den Rückweg zum Augangspunkt.

Mi., 01.09.2021, Weitalpspitze 1870 m

Die Senioren der Alpenvereins-Sektion Schongau unternahmen unter Leitung von Richard Biechele bei bestem Berg-wetter eine Wanderung auf die Weitalp-spitze (1870 m). Ausgangspunkt war ein kleiner Parkplatz kurz vor der Ammer-wald Alm.

Auf einer Forststraße ging es zunächst etwa einen Kilometer aufwärts, bis sie dann zu einem fast unscheinbaren Pfad gelangten. Durch den schattigen Wald stieg die neunköpfige Gruppe hoch bis zu einer kleinen Hütte, die oberhalb der Waldgrenze steht. Sieben Wanderer machten sich weiter auf zum Gipfelkreuz, wo sie einen wunderschönen Rundblick genießen konnten. Oben an einem schönen Platz genoss die Bergler-Gruppe ihre wohlverdiente Brotzeit. Der Abstieg ging auf gleichem Weg zurück. Zum gemeinsamen Abschluss ging`s noch in die Ammerwald Alm. Nach Kaffee und Kuchen fuhr die Gruppe mit dem Vereinsbus wieder in Richtung Heimat.

Mi. 18.08.2021 Zinken im Tannheimer Tal

Endlich mal eine Tour, die nicht ins Wasser fällt in diesem Jahr. 13 Personen machten sich auf den Weg nach Schattwald/Tirol, um den Zinken mit 1613 m zu ersteigen.

Die Gruppe startete am Hotel Rehbach. Schon bald geht es durch lichten Bergwald hinauf. Der Weg verlangte ungeteilte Auf-merksamkeit, war er doch teilweise etwas aufgeweicht vom Regen der vergangenen Tage. Anfangs war der Himmel noch gut bedeckt, aber schon bald gab es gute Sicht ins Tal und hinüber zu den Tann-heimer Bergen. Die ganz fitten und mutigen Teilnehmer nahmen das letzte verseilte Stück hinauf zum Gipfel des Zinken. Die restliche Gruppe genoss die nun wärmenden Sonnenstrahlen bis die Kraxler wieder zurückkamen. Gemeinsam stieg man etwas ab um an einem windstillen Platz die Brotzeit einzunehmen. Am gegenüberliegenden Hang graste ein Rudel Gemsen das sich von der Anwesenheit der Wanderer nicht beein-drucken ließ. Die Wanderung fand ihren Abschluss bei einer Tasse Kaffee in Schattwald – bei Sonnenschein.

Mi. 07.07.2021 Gräner Ödenalpe 1716 m

Von Rauth (1140 m) führt uns ein schöner Wanderweg über den Meranersteig vorbei an der Bergstation vom Skilift Krinnenspitze und Krinnenalm, weiter zur Nesselwängler Edenalpe, (1680 m) unser Ziel sollte die Gräner Ödenalpe (1726 m) sein. Dort ist die Einkehr geplant. Abstieg wie Aufstieg.

Mi. 16.06.2021 Illerdurchbruch

Nach zweimaliger, pandemiebedingter Verschiebung fand die leichte Wanderung am Illerdurchbruch nun als Saisonauftakt 2021 am 16. Juni bei schönstem Wetter statt.

Gegen 10 Uhr startete die Wandergruppe vom Parkplatz Tiefenau.

Acht Teilnehmer*innen folgten der Organisation von Peter Kühnel, der das erste Mal als Tourenleiter aktiv war. Zunächst ging es über die Illerbrücke und kurz an der Straße entlang. Über Feld- und Waldwege gelangte man zur Neumühle. Bei der liebevoll restaurierten alten Wassermühle gab es einen ersten Fotostopp.

Von dort folgte der Weg einer sehr wenig befahrenen Straße und dann auf einem schönen Wanderweg hinab zu den Altwasserbiotopen der Iller, welche verschiedenen, teilweise seltenen Kleintieren wie bestimmten Fröschen, Libellen und Vögeln einen Lebensraum bieten. Dann durch belebte Auen und schönen Mischwald über den "Kaldener Tobelbach" und steil ansteigend hinauf auf die Nagelfluhrippe.

Hier wurde auf dem Gelände der ehemaligen, im elften Jh. erbauten alten Burg Kalden, von der heute nur noch ein sehr niedriger überwucherter Wall sichtbar ist, in lustiger Runde die selbst mitgebrachte Brotzeit verzehrt. Im Anschluss bewunderte die Gruppe die beeindruckend, durch Gletscherwasser geformte Landschaft des Illerdurchbruchs.

Auch die Ruinenreste der "neuen" Burg, lange im Besitz der berühmten Pappenheimer, wurden in Augenschein genommen. Erbaut im 15. Jh., nachdem die alte Burg teilweise einer Hangrutschung zum Opfer gefallen war und aufgegeben wurde.

Nun ging es weiter am Wiesenrand und durch Wald hinunter nach Fischerbach und hier, nach einer weiteren kurzen Rast an der Hängebrücke, über diese ans andere Ufer der Iller. Weiter durch lichten, alten Waldbestand kam der Aufstieg, den "Kalten Bach" querend, hinauf zum Maierhof.

Weit oberhalb des Flussbettes führte nun der Weg über Wiesen und durch Wald. Von Süden grüßten die Allgäuer Alpen herüber und bald kam die gut gelaunte Gruppe wieder am Parkplatz an. Zum geselligen Ausklang gab es noch eine Einkehr beim Burger-Wirt in Marktoberdorf.

14.10.2020 Abschlusstour von Herrsching nach Andechs

Schon bald traditionell führt Franz Huber eine Gruppe zum Saisonabschluss auf den "Heiligen Berg" nach Andechs. Auch in diesem Jahr folgten seiner Auschreibung 15 wanderbegeisterte Mitglieder der Sektion Schongau. Bei trüben Herbstwetter erfolgte der Aufstieg zum Kloster und nach einer entsprechenden Einkehr, die unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen stattfand, wanderten die Gruppe wieder zurück.

09.09.2020 Höllkopf 2194 m

Kürzlich waren 19 Bergfreunden des AV-Schongau zur Aussichtskanzel der Mieminger Kette unterwegs. Robert Degle organisierte die Tour mit dem Ausgangspunkt Bieberwier zu dieser sonnigen und aussichtsreichen Panoramatour. Mit der Bergbahn wurde der Aufstieg verkürzt, was aber dem Gesamterlebnis keine Einschränkung verursachte.

Bei stahlendem Sonnenschein erreichte die Gruppe nach etwa 2 Stunden Aufstieg den Gipfel des Höllkopf (2194 m). Bei der Gipfelrast bot sich ein sensationeler Rundumblick mit den Stubaiern, Ötztaler Alpen, ins Obere Inntal, die Lechtaler und besonders beeindruckend die Wände des Grünstein. Allen Teilnehmern hat es gefallen und waren beglückt von der Bergwelt.

05.08.2020 Stepbergalm 1592 m

Bei schönstem Wanderwetter unternahmen 14 Wanderer der Senioren-Gruppe des Alpenvereins Schongau eine Tour auf die Stepberg-Alm. Mit dem Vereins-Bus gings nach Garmisch zum Parkplatz beim Tierheim, von dort marschierte die Gruppe immer anstei-gend durch lichtdurchfluteten Wald, vorbei an kleinen Wasserfällen, bis dann das felsige „Gelbes Gwänd“ kam. Gleich danach gönnten sich die Wanderer am „Bankerl“ bei schöner Aussicht nach Grainau und zur Zugspitze eine kleine Erholungspause auf dem halben Aufstieg. Nun galt es den letzten Anstieg zur Alm zu bewältigen. Bei guter Laune und allerlei Speisen saßen alle auf der schönen Terasse zusammen. Der Abstieg war dann zwar auf dem gleichen Pfad wie der Aufstieg, aber es ergaben sich durch den neuen Blickwinkel andere Einsichten.

Es war ein gelungener Start nach der Coronapause.

16.10.2019 Abschlusstour nach Andechs

Zur Abschlusstour hat Franz Huber die Organisation übernommen und ent-sprechend sind 21 Vereinsmitglieder von Herrsching über den Gratweg nach Andechs gewandert. Mit Blick über den Ammersee konnte die Wanderung durch den wunderschönen, herbstlich verfärbten Wald unterhalb des Klosters durch-geführt werden. Um 12 Uhr kam die Gruppe an der Kirche an und kehrte anschließend im Biergarten ein. Nach einer ausgiebigen Pause führte der Rückweg über das Kiental zurück. Gegen 15 Uhr erreichten die Wanderer Herrsching und genossen in der Herbst-sonne noch einen Kaffee. Eine sehr schöne Saison mit einem besonders schönem Ausflug für alle ging somit zu Ende.

Mi. 04.09.2019 Neunerköpfle 1862 m

Ca. 200 m ein wenig steiler Anstieg zur Hubertushütte dann serpentinenhaft zur Berg-station. Der Schotterweg ist nicht zu steil und gut begehbar. Das letzte Stück ist wunderbar abgesichert und ausgebaut. Nach der Gipfelrast Abstieg zur Usseralpe mit eventueller Einkehr, dann auf den Fahrweg zum Ausgangspunkt.

Mi. 07.08.2019 Auf den Grünten 1737 m

Eine Wanderung auf den Grünten unter-nahm die Senioren des AV Schongau unter Leitung von Richard Biechele mit 13 Wanderern. Der Tag zeigte sich in der Früh mit gutem Wanderwetter. Vom Parkplatz oberhalb der Kranzegger Steige ging die Tour hoch und vorbei am Berggasthof Kranzegg, dann durch den Wald bis zur Grünten Hütte. Oben angekommen wechselte das Wetter seine vorhergesagten Stimmung, so dass die Gruppe sich entschied in der Hütte bei einer Brotzeit zu verweilen und die Gipfelbesteigung buchstäblich ins Wasser fiel. Es kam wie es kommen musste, bei strömendem Regen traten die Wanderer den Rückweg über die Neumayer Hütte an. Trotz des Regens und dem zum Teil rutschigen Wegen, ließen sich die gut gelaunten Senioren den Wandertag nicht vermiesen und kamen unten wieder wohlbehalten an.

Mi. 03.07.2019 Großer Illing 1341 m

Kürzlich war das Ziel der Senioren-gruppe des Alpenvereins Schongau der „Großer Illing“. Bei schönem Wetter führte Robert Degle die 14 Bergfreunde vom Wanderparkplatz in Ohlstadt auf den Gipfel, der nach 1¾ Std. erreicht wurde. Die Gruppe genoss den herr-lichen Rundblick vom Murnauer Moos über die Ammergauer Berge bis zum Hohen-peißenberg. Nach einer ausgiebigen Bergrast ging es beschwingt wieder zurück. Den Ausgangspunkt erreichte die fleißeigen Bergsteiger nach 1½ Std. und es folgte die wohlverdiente Einkehr, die diesen herrlichen Bergtag beschloss.

05.06.2019 Kranzberg-Panoramarunde bei Mittenwald

Die Wanderung auf der Panoramarunde am Kranzberg beginnt am Alpengasthof Gröblalm und führt uns auf einem Wanderweg vorbei am Berggasthof Wildensee. Über die Nordseite geht es zum Gipfel des Hohen Kranzberg (1391 m). Oben angekommen

bietet sich ein 360 Grad Panoramablick. Der Abstieg führt über die Südseite des

Kranzbergs hinunter zum Ferchensee und zurück nach Mittenwald.

Touren mit Richard Biechele

Und wieder war Richard Biechele mit seiner Gruppe unterwegs. Dieses Mal am Elbsee, in der Pähler Schlucht, am Bannwaldsee und in der Partnachklamm. Die Teilnehmer nahmen wie immer unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause.

Die Gruppe um Richard Biechele war auch im Oktober noch unterwegs. Hier ein paar Eindrücke von der Salober Alm, dem Murnauer Moos, dem Auerberg und der Drehhütte.