Aktuelles

Di., 05.07.2022 Wanderung zur Monatsversammlung

In Zusammenarbeit mit dem Verein Lebensraum Lechtal organisiert die Sektion Schongau des DAV eine informative Wanderung!

Der DAV Schongau lädt herzlich zu einer gemütlichen Feierabendrunde ein. Referentin Patrizia Majowski erzählt über die Rettung der Litzauer Schleife und die Maßnahmen zum Erhalt der letzten Wildfluss-landschaften unter Wasser und an Land. Hier wird klar, wie wertvoll Auen und Flüsse für die Biodiversität und letztlich für uns Menschen sind. Anbei lernen Sie Wissenswertes über die Natur in Ihrer Region kennen.

Uhrzeit: 16.30 - 18.30

Referentin: Patrizia Majowski

Anmeldung/Kontakt: zimmermann_robert@yahoo.de

Bitte mitbringen: Wetterbedingte Kleidung, festes Schuhwerk, bei Bedarf Sonnenschutz, Getränk/Proviant

Treffpunkt: 16.30 Uhr am Vereinsheim in der Bahnhofstr. 44 in 86956 Schongau; oder Parkplatz beim Sportplatz, 86977 Burggen (16.45 Uhr)

Ansprechpartner: Robert Zimmermann

Bitte beachten

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung. Bitte geben Sie Ihren Namen, die Bezeichnung der Veranstaltung, die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie eine Telefonnummer unter der wir Sie bei Bedarf erreichen können, an. Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Teilnehmenden, je nach Art der Veranstaltung, begrenzt sein kann.

Sie können ab Schongau in unserem Shuttle Bus nach Burggen mitfahren oder reisen selbstständig nach Burggen zum Sportplatz an. Bitte klären Sie Ihre Anfahrt bei der Anmeldung mit Herrn Zimmermann ab.

Weitere Veranstaltungen des Vereins Lebensraum Lechtal finden Sie unter https://www.lebensraumlechtal.de/lech-veranstaltungsreihe

Monatsversammlung, Di. 04.10.22

111 Hütten und Almen in Oberbayern erleben:

So einzigartig wie die bayerischen Almen sind auch ihre Geschichten von Bergidyll und Wander-glück – selbst ausgemachte Gipfelstürmer können ihrem Zauber kaum entziehen. Bergsteigerin und Autorin Astrid Süßmuth erzählt in einem schwung-vollen Bilderbogen vom Watzmann zum Wetter-stein von skurrilen, geheimnisvollen und manch-mal sogar atemberaubenden Anekdoten, die auch Kenner der bayerischen Bergwelt überraschen werden: Wo etwa das Almgespenst umgeht, warum es auf der Alm keine Sünd‘ gibt, und welcher Hüttenspezialität sich wohl niemand widerstehen kann.

Veranstaltungen

Hauptversammlung,

Fr. 18.03.2022

Eine rege Beteiligung herrschte an diesem Abend im Brauhaus. Da die Corona-Infektionszahlen hoch sind, haben wir versucht eine zeitliche Ein-grenzung zu schaffen und konnten dann alle wichtigen Punkte bis 21Uhr ab-schließen. Der Bericht der Vorstandschaft umfasste die letzten zwei Jahre und zeigte die leider ausgefallenen Touren auf. Ebenso der neue Bus, der mit gut einem Jahr Verspät-ung nun doch im Besitz des Vereins ist. Der Kassenbericht zeigt einen guten Kassen-stand und die Familien- und Jugendgruppe konnte einige Ankündigungen für die kom-mende Saison aufzeigen.

05.11.2021 Enzianabend 2021

Nach einer einjährigen Pause war es in diesem Jahr wieder möglich, die lang-jährigen Mitglieder und alle Interessier-ten zum Enzianabend einzuladen. Die Pandemie verlangt zwar immer noch einige Maßnahmen, aber da wir mit der Drei-G-Regel eine Möglichkeit hatten im Schongauer Brauhaus diesen Abend zu organisieren, nutzen wir die Gelegenheit. Mit 35 Anwesenden gestaltete sich ein gemütlicher Abend, der heuer durch Heinz Messarosch musikalisch umrahmt wurde. Neben seiner aktiven Tourenleitertätigkeit ist er nun auch als Haus- und Hof-musikant im Einsatz. Zusätzlich zu den diesjährigen Jubilaren wurden auch gezielt die Ehrenmitglieder des Jahrgangs 2020 eingeladen, um auch ihnen die Danksagung per-sönlich zukommen zu lassen.

Leider erreichten uns viele Absagen und so überreichte Robert Zimmermann den fünf Anwesenden die Ehrenurkunde mit der entsprechenden Ehrennadel des DAVs, sowie ein Vereinsgeschenk. Alle verbindet die innige Beziehung zu den Bergen und schon Hermann Buhl sagte einmal: „Bergsteigen ist mehr als Sport. Es ist eine Leidenschaft.“ Dass man zwar im Alter nicht mehr auf die höchsten Berge steigt, aber trotzdem diese Leidenschaft noch besitzt, zeigt auch die langjährige Mitgliedschaft der Jubilare. Als Leitsatz dazu lässt sich Anderl Heckmair zitieren: „Bei meinen bergsteigerischen Unternehmungen hatte ich allzeit den Grundsatz: es kommt nicht auf die Leistung, sondern auf das Erlebnis an.“

Um diese Erlebnisse zu genießen trat vor 25 Jahren Johanna Böck dem Verein bei und installierte kurz darauf eine Familiengruppe, die bis heute einen regen Zulauf hat. Ebenso waren Andrea Feuchtinger, Werner Resl und Peter Faulwasser anwesend, die 2020 ihr Jubiläum hatten.

Sigrid und Paul Prokusch kamen vor 40 Jahren zur Sektion Schongau und sind immer recht aktiv, wenn die Seniorengruppe ihre Mittwochswanderungen macht. Vom Vorjahr konnten wir Horst Kreutzer und Manfred Bader begrüßen, die nun ja schon 41 Jahre dabei sind.

Die Begeisterung für die Berge führte vor 50 Jahren Adalbert Schuster zum Verein. Vor allem das Klettern war seine Motivation, um mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein. Wir konnten auch Horst-Werner Pätzel persönlich begrüßen, um unseren Dank für die langjährige Mitgliedschaft auszusprechen.

Vor mittlerweile 60 Jahren – es war die Zeit der technischen Errungenschaften und der Wettlauf auf dem Weg zum Mond war im vollen Gange – entschloss sich Erwin Eberle Mitglied in der Sektion zu werden. Neben dieser Bergbegeisterung kommt auch noch seine Leidenschaft für den Bergsteigerchor dazu. Ebenso begrüßten wir auch Helene Horn, die letztes Jahr das 60ste Jubiläum hatte.

Abgesagt hatten uns leider die „70-Jährigen“. Resi und Franz Wilde konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein. Von hier aus die besten Grüße! Josefine Krötz, die letztes Jahr dieses Jubiläum hatte, ließ es sich nicht nehmen, die Glückwünsche entgegenzunehmen.

Ein geselliger Abend klang mit einigen Melodien aus. Hoffentlich bis zum nächsten Jahr.

Fr. 20.08.2021 Litzauer Schleife

In Zusammenarbeit mit dem Verein Lebensraum Lechtal organisierte die Sektion eine informative Wanderung mit der Lechrangerin Patrizia Majowski.

Bei der gemütlichen Feierabendrunde erzählte die Referentin über die Rettung der Litzauer Schleife und die Maßnahmen zum Erhalt der letzten Wildflusslandschaften unter Wasser und an Land. Hier wird klar, wie wertvoll Auen und Flüsse für die Biodiver-sität und letztlich für uns Menschen sind. Anbei erfuhr die 19köpfige Gruppe Wissens-wertes über die Natur in unserer Region. Gestartet wurde beim Sportplatz in Burggen und dann marschierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Lechhöhenweg, wo es die ersten Infos vorort gab. Weiter ging es zum Fluss und auch dort begeisterte Patrizia mit ihrem Wissen über die Flora und Fauna. Nach gut 2,5 Stunden waren alle wieder zurück und um einige Details informierter.

Hauptversammlung 07.03.2020

35 Anwesende waren bei der 70. Hauptversammlung anwesend. Krankheitsbedingt hatten sich viele Mitglieder entschuldigt. Nach dem die Tagesordnung vorgestellt war, berichtete die Vorstandschaft von den Aktivitäten des letzten Jahres und bedankte sich bei allen Tourenleitern, die diese Touren ermöglichten. Dank ging an alle Helfer, die sich bei der Putzaktion des Vereinsheims beteiligten und diejenigen, die bei der Verteilung der Vereinshefte sich tatkräftigt einsetzten. Der Vortrag von Gerlinde Kaltenbrunner war ein voller Erfolg und der Überschuss von 800 €, der sich ergeben hatte, wurde auf 1000 € aufgestockt, um es der Nepalhilfe Beilngries als Spende zu überweisen. Durch den Erfolg bei den Vorträgen, beschloss die Vorstandschaft, dass im Herbst der aufstrebende Berg-steiger Fabian Buhl nach Schongau kommt. Verschiedene Erhöhungen an Vereinsbei-trägen, die an den Hauptverein abgegeben werden, erfordern eine Anpassung der Mit-gliederbeiträge, die an der Hauptversammlung 2021 auf der Tagesordnung stehen werden. Der positive Kassenbericht, der von Denis Hanko vorgestellt wurde, konnte durch die Kassenprüfung von Conny Saalfrank bestätigt werden und somit lässt sich auch die erhöhte Abgabe ein Jahr überbrücken.

Anschließend informierte der Jugendreferent Alex Ronge die Anwesenden über die Ak-tivitäten der Jugend und zeigte damit auf, dass unser Nachwuchs bestens an Ziele unseres Vereins herangeführt wird.

Ebenso lieferte der Jahresrückblick der Familiengruppen, die von den Familien Lang und Münsterer, sowie von der Familie Lüttgau, die letztes Jahr ihre Ausbildung  zur Familiengruppen-Leitung absolviert hatten, betreut werden, einen Einblick in diese Förderung.

Eine zusätzliche Notwendigkeit ergab sich durch die Anpassung der Satzung, was aber bei zwei Punkten sehr schnell erledigt war. 

Die anschließende Neuwahl bestätigte die bestehenden Mitglieder der Vorstandschaft. Claus Pätzel übernahm die Wahlvorstandschaft. Denis Hanko gab sein Amt auf und als Nachfolgerin bestätigte die Versammlung Karin Thoma. Bei den Beisitzern kam für Franz Huber Florian Hüttinger von den Jugendleitern dazu. Zusätzlich wurde der Wegewart neu bestimmt, da Harald Sieber nicht mehr zur Verfügung steht. Als Nachfolger kommt Marco Schulz dazu.

Unter Wünsche und Anträge kam zur Sprache, ob nicht ein neuer Vereinsbus gekauft werden könnte. Ein gutes Angebot vom Autohaus Hintermeyer lieferte die Grundlage, das die Anwesenden einen Neukauf befürworteten. Ebenso stand zur Diskussion, einen neuen Radl-Hänger zu beschaffen. Auch hier stimmte die Versammlung dem vorbereiteten Angebot zu.

Gegen 22 Uhr wurde der offizielle Teil beendet.

Monatsversammlung

Für besondere Vorträge finden Sie hier nähere Informationen zu den Inhalten der Monatsversammlungen:

15.11.2019 Vortrag von Gerlinde Kaltenbrunner

"Die innere Dimension des Bergsteigens"

Im ausverkauften Jakob-Pfeiffer-Haus konnten die interessierten Besucher in einem zweistündigen Vortrag sehr informative Dinge zum Expeditionsbergsteigen aus erster Hand erfahren. Gerlinde Kaltenbrunner, die österreichische Ausnahme-Athletin, die alle 14 Achttausender Gipfel der Welt bestiegen hat, gab einen Einblick in die Vorbereitungen und die Durchführungen solcher aufwen-diger Touren. Im ersten Teil des Vortrags standen die physischen und mentalen Vorbe-reitungen im Vordergrund. Welche Trainingseinheiten sind notwendig? Mit welcher Er-nährung schafft man sich eine gute Grundlage für diese Belastungen? Und schließlich noch die Meditation als Hilfsmittel, die kommenden Strapazen ertragen zu können. Nach einer kurzen Pause, bei denen die Besucher schon mit ersten Fragen und Autogramm-Wünschen auf diese bescheidene Bergsteigerin zugingen, folgte im zweiten Teil die Be-schreibung der K2-Besteigung. Eine wetterabhängige und mit vielen schweren Entschei-dungen konfrontierte Gruppe schaffte nach mehreren Anläufen diese extreme Tour und wurde dafür mit einem überwältigendem Gipfelglück belohnt. Auch der Abstieg war für die Bergsteiger ein Erfolg und somit konnte dann auch Gerlinde Kaltenbrunner ihre Reihe der 14 Achttausender abschließen. Ein begeistertes Publikum spendete ihr einen langen Applaus und im Anschluss stand sie noch für Fragen und Autogramme zur Verfügung. Ein spannender und bewegender Abend ging zu Ende. Der Überschuss aus den Ein-nahmen wird die Sektion Schongau und Peiting wieder an die Nepalhilfe Beilngrieß spenden. Vielen Dank an alle Besucher, die das ermöglichten.

08.11.2019 Enzianabend

Zur Tradition innerhalb des Vereinsjahres gehört unser Ehrungsabend, bei dem die langjährigen Mitglieder im Mittelpunkt stehen. Auch heuer konnten wir Mitglieder ehren, die nun schon seit 25, 40, 50 und sogar schon 60 Jahre die Treue zum Verein halten. Als Anerkennung überreichte der erste Vorsitzende Robert Zimmermann den anwesenden Ehrengästen eine Urkunde, einen Anstecker des DAVs und ein Vereinsgeschenk. Die insgesamt 50 Anwesenden wurden in den Zwischenzeiten von den beiden Musikerinnen Michi und Vroni aus Böbing unterhalten. Mit kleinen Anmer-kungen aus der jeweiligen Zeit des Eintritts in den Verein versuchte man die Zuhörer auf die Zeit von damals einzustellen. Besonders zu erwähnen sind die Leistungen der da-maligen Bergsteiger, die dadurch oft als Vorbilder dienten, um dem Verein beizutreten.

Ein gemütlicher Abend entwickelte sich beim Zusammensitzen und dem Austausch von alten Geschichten und Erlebnissen.

03.09.2019 Vortrag der Lech-Rangerin

Patrizia Majowski berichtete über ihre Arbeit und stellte uns ihren Arbeitsbereich - den Lebensraum Lech - vor:

Der Lech und seine Natur
Der Inhalt in dem Vortrag bezieht sich hauptsächlich um die Wandlung des Lechs vom voralpinen Wildfluss in eine Stauseenkette. Außerdem wurde auf die, trotz Verbauung, besondere Rolle des Lechs eingegangen. Weiter erklärte sie die Funktion des Flusses als Biotopbrücke und seine besonderen Landschaften. Zuletzt erläuterte Patrizia Majowski die kulturhistorisch gepfelgten Heiden und Magerrasenstandorte mit Hilfe von Bildern und erklärte die Notwendigkeit des Erhalts dieser Landschaft. 23 Mitglieder folgten den interessanten Ausführungen und genoss zum Abschluss ein vorgetragenes Gedicht zum Lech von Hans Schütz.

26.10.2018

Hans Kammerlander mit "bergsüchtig" im

Jakob-Pfeiffer-Haus

Die Sektion Schongau hat mit der Sektion Peiting diesen Vortragsabend organisiert und es konnten 300 Besucher begrüßt werden. Nach dem Einlass konnten sich die bergbegeisterten bei Getränken und einem Imbiss austauschen, bevor der Vortrag von Hans Kammerlander begann. Die Bilder und Filme zu sehen und den Ausführungen dieses Extrembergsteigers zu folgen, ließ die Bewunderung für diese Leistungen steigen, was auf Grund der Ruhe im Saal bemerkbar war.

Nach einer Pause setzte Hans seine Erzählungen fort und stand am Ende noch für verschiedene Fragen auf der Bühne zur Verfügung. Ebenso bestand die Mög-lichkeiten Bücher zu kaufen und auch die Nepalhilfe Beilngries, mit der Hans schon jahrelang zusammen-arbeitet, informierte über ihre Arbeit vor Ort und vor allem an der Michl-Dacher-Schule, die nach dem Erd-beben wieder neu aufgebaut wurde.

Ein gelungener Abend, an dem eine gute Zusammen-arbeit der Helfer den Erfolg brachte. Ein herzlicher Dank von Seiten der Vorstandschaft an alle Helfer!

17.11.2017 Enzianabend beim "Janser"

10.10.2017 Vortrag von Astrid Süßmuth "Alpenheilpflanzen"

Mit leuchtenden Farben und nur scheinbar ganz zart, geht von der Alpenflora ein beson-derer Zauber aus. Die ungeheure Lebenskraft, mit der sich die Alpenpflanzen in der wilden Bergwelt behaupten können, weist sie als große Heilpflanzen aus. In Legenden und Mythen verpackt, wurde das volkstümliche Wissen darum einst von Generation zu Generation weitergegeben. Die Heilpraktikerin und Bergsteigerin Astrid Süßmuth hat sich auf die Suche nach den vergessenen Heilkräuter-schätzen der Alpen gemacht und stellt sie an diesem Abend in einem Bildbogen von den Bayerischen Bergen zu den Westalpen vor.

Dieser sehr spannende Vortrag begeisterte ca. 30 Mitglieder des Alpenvereins und öffnete den Blick für die Pflanzenwelt, die wir bei unseren Unternehmungen in der Bergwelt vielleicht noch nicht so wahrgenommen haben.

Vielen Dank an Astrid Süßmuth!

Dieses besondere Wissen hat sie in ihrem Buch "Lexikon der Alpenheilpflanzen" zusammengefasst. Wer sich noch mehr mit dieser Thematik auseinandersetzen möchte, dem sei dieses sehr interessante Buch, welches im AT-Verlag erschienen ist, zu empfehlen.