Familiengruppe

Rückblick

30.09. bis 01.10.2017   24 Stunden-Aktion: Bad Kissinger Hütte

Am 30.9./1.10. machte sich die Schongauer Familiengruppe auf zur traditionellen Tour mit dem Motto "24Stunden + X" in die Berge. Die Bad Kissinger Hütte und der Aggenstein waren heuer das Ziel. Bei warmen Herbsttemperaturen und Sonnenschein wanderte die Gruppe von Grän gemütlich bis zur Hütte. Ein gemütlicher Hüttenabend mit leckerem Essen, Singen und Spielen folgte. Am Sonntag regnete es leicht und der Nebel hat die Sicht stark eingeschränkt, so dass der Gipfel des Aggensteins nicht mehr erklommen wurde. Zum Glück hielt das nasse Wetter nicht lange an, und nach verlängerter Frühstückspause auf der Hütte konnte die 23köpfige Gruppe trocken ins Tal absteigen. Es war, wie die letzten Jahre, eine gemütliche Auszeit in den Bergen, und Kinder als auch die Erwachsenen hatten ihre Freude dabei.

23. bis 25.06.2017   Wochenende auf der Feldernalm

Wie jedes Jahr, so ging es auch heuer wieder für die DAV-Familiengruppe der Sektion Schongau für ein Wochenende auf die geliebte Feldernalm bei Ehrwald. Sechs Familien machten sich unter der Leitung von Katrin und Florian Lang, sowie Ursel und Jörg Münsterer auf, um die Schönheit der Begwelt zu erleben: Wanderungen durch kalte Bäche, Baden am Wasserfall, Klettern am Fels, Gämse, Murmeltiere und Glühwürmchen beobachten aber auch gemütliches Singen und Spielen bei der Hütte - so gingen die drei Tage wie im Flug vorbei.

19. bis 21.05.2017   Kletterkurs im Ötztal

26 Erwachsene und Kinder verbrachten ein gemeinsames Wochenende im Ötztal auf einem Campingplatz. Unter der Leitung von MIchael Schnitter (Experte) und Florian und Katrin Lang (Familiengruppe) wurde die Gruppe in das Familienklettern eingeführt. Trotz nasskalter Wetterprognose waren alle Teilnehmer neugierig auf das Klettern und erfuhren alle Basics, die man zum Klettern mit Kindern benötigt. Kinder als auch Erwachsene hatten die Möglichkeit, sich über verschiedene aktuelle Sicherungsmethoden zu informieren und diese auch auszu-probieren. Jeder konnte vielfältige Klettererfahrungen sammeln, sei es im Toprope oder sogar im Vorstieg. Diese Aktion war in der Familiengruppe Schongau erstmalig und die Nachfrage groß. Alle waren sich einig, dass diese Kombination von Familienklettern am Fels unbedingt wiederholt werden muss.

02.04.2017   Radeln und Bouldern

Mit dem Fahrrad fuhren wir gemeinsam von Schongau nach Herzogsägmühle, zur Boulderwand der Sektion Peiting. Dort angekommen, erklärte uns Ursel erstmal wichtige Sicherheitsregeln. Und dann konnte auch schon losgeklettert werden. Ziel war es, die Kletterwand von rechts nach links möglichst weit zu beklettern, wobei der Schwierigkeitsgrad von Meter zu Meter höher wurde. Wenn die Kräfte nachließen, konnte man sich bei selbstmitgebrachtem Kaffee und Kuchen gemütlich auf der Picknickdecke entspannen. Für Abwechslung sorgte auch der nahegelegene Mühlbach, den die Kinder mit Begeisterung erkundeten.

18.02.2017   Fackelwanderung in der Breitachklamm

01.-02.10.2016   "24 +x Stunden in den Bergen"

Die Familiengruppe Schongau machte sich am 1.10/2.10. auf zur traditionellen 24Stunden+x Tour.
Unter der Leitung von Katrin und Florian Lang erreichten die 22 Personen am Samstag die Brunnsteinhütte bei Mittenwald nach 2stündigem Aufstieg.  12 Kinder erfreuten sich an einem gemeinsam gestaltetem Banner, an schaurigen Werwolfbesuchen und natürlich an einem spannendem Gelände mit Tieren um die Hütte herum. Der Abend klang mit leckerem Essen und lustigem Singen aus. Am Sonntagmorgen wurde die Familiengruppe noch mit dem Bild "über den Wolken" zu sein belohnt..., was leider zur Folge hatte, dass der Absteig mit nassem Nebel und Regen begleitet wurde. So fiel am Ende die Wanderung zur Geisterklamm ins Wasser.

24.07.2016   Zwieselbach Flussbettwanderung

Über Felsen klettern, sich einen Weg durchs Wasser bahnen, Hindernisse überwinden und unterm Wasserfall duschen - das und vieles andere mehr erlebten wir bei unserer spannenden Flussbettwanderung.

01.-03.07.2016   Feldern Alm

Wir waren von Freitag bis Sonntag auf der Feldernalm, eine Selbstversorger-hütte oberhalb von Ehrwald. Wir waren insgesamt 25 Personen. Auf dem Foto sind wir gerade auf dem Weg zum "Hohlen Stein". Unterwegs haben wir sogar Murmeltiere beobachten können.

05.06.2016   Barfußwanderung auf die Bichlbacher Alm

Eigentlich sollte es barfuß auf die Bichlbacher Alm in Tirol gehen. Aufgrund massiver Regenfälle hat sich die DAV-Familiengruppe, unter Leitung von Ursula und Jörg Münsterer, dann spontan für eine „abgespeckte“ Variante in der näheren Umgebung entschieden. Ganz nach dem Motto: „Warum in die Ferne schweifen, wenn man auch zu Hause nass werden kann“.

Es ging (zum Teil barfuß) runter zur Ammer an den Kalkofensteg. Dort erfuhren die Teilnehmer einiges über die Entstehung der geschützten Kalksinter-Terrassen und über die Funktionsweise eines Kalkofens. Während die Erwachsenen unter dem Dach des Kalkofenstegs ihren Kaffee genossen, hatten die Kinder die größte Freude, im Regen „Matsch und Pfützen“ ausgiebig zu „untersuchen“. Nachdem gemeinsam die Umgebung erkundet wurde, hat es gegen Ende der Tour sogar noch aufgehört zu regnen. Resümee der Tour: auch im Regen kann man die Natur genießen und seinen Spaß haben.

(Jörg Münsterer)

23.04.2016   Familiengruppe auf Waldpfaden

Viel zu entdecken gab es für die Schongauer Familiengruppe des Alpenvereins bei einer Walderlebnistour vor den „Toren“ Schongaus. Es muss nicht immer weit und hoch hinaus gehen, manchmal genügt (fast) „ein Schritt vor die Haustür“ um die Wunder unserer Natur zu entdecken. Förster Bernhard Schöner führte die 30-köpfige Gruppe durch das Forchet und verzauberte die Teilnehmer zum Teil in Fledermäuse oder Eichhörnchen. Mit allen Sinnen wurden Pflanzen und Tiere des Waldes spielerisch neu entdeckt. Dann konnten „Groß und Klein“ auf eigene Entdeckungstour gehen und zeigen, was sie gelernt haben.

19.03.2016   Forggensee - Wanderung in eine versunkene Welt

Was würde König Ludwig in seinem Schloss Neuschwanstein wohl über den Forggensee denken? Die Familiengruppe der DAV Sektion Schongau machte sich auf die Suche nach einer versunkenen Welt.

22 Teilnehmer wanderten im abgelassenen Forggensee mit dem Historiker Magnus Peresson und entdeckten viele spannende Dinge: alte Gewölbe einer Mühle, Steine mit Erz, Rohglas, Grundrisse ehemaliger Häuser, handgeschmiedete Nägel... und sogar Steine aus der Römerzeit. Alle Kinder und Erwachsene kamen nach zweieinhalb Stunden begeistert zurück - die Kinder mit vielen Schätzen in den Händen, und die Erwachsenen sicherlich mit einem sensiblen Bewusstsein bezüglich des Stausees, auf Grund dessen Entstehung in den 50er Jahren viele Menschen heimatlos geworden sind. Eine Wanderung der besonderen Art!